Archive for the ‘Kindergeld’ Category

Das Kindergeld

Mittwoch, März 14th, 2007



Kindergeld eine staatliche Leistung, eine Subvention, an die Erziehungsberechtigten, die in Abhängigkeit von der Zahl und dem Alter der Kinder erbracht wird. Nach der derzeitigen Rechtslage beträgt das Kindergeld für das erste, zweite und dritte Kind jeweils 154,00 € pro Monat. Für das vierte und jedes weitere Kind beträgt es 179 €. Kindergeld wird auf Leistungen nach dem SGB II, umgangssprachlich Hartz 4, angerechnet. Das rührt daher, dass das Kindergeld zum größten Teil keine Sozialleistung ist, sondern ein Ausgleich für die Besteuerung des Existenzminimums von Kindern. Der Anspruch auf Kindergeld ist im Einkommenssteuergesetz niedergelegt.
Ein Teil des Kindergeldes ist allerdings Sozialleistungen und dient der Familienförderung.
Der Antrag auf Kindergeld muss schriftlich gestellt werden, und zwar bei den örtliche zuständigen Familienkassen. Bisher fand man sie bei den den örtlichen Agenturen für Arbeit. Jetzt sind die die Familienkassen von den Agenturen für Arbeit abgetrennt worden. Es existieren jetzt etwa 100 örtliche Familienkassen. (Autor:Redaktion Kinder-armut.de - info@kinder-armut.de>

Samsung Toner

Kindergeld: Lohnsteuer von den eigenen Einkünften und Bezügen abzuziehen

Montag, November 13th, 2006

Für ein volljähriges Kind in Berufsausbildung haben die Eltern grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld und die übrigen kindbedingten Steuervergünstigungen, wenn die eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes 7.680 EUR jährlich nicht übersteigen.

Das FG in Brandenburg hat entschieden, dass bei der Prüfung dieses Grenzbetrags von den eigenen Einkünften und Bezügen auch die vom Kind gezahlte Einkommensteuer bzw. Lohnsteuer und der Solidaritätszuschlag abzuziehen sind. Der gezahlte Betrag steht nämlich für den Lebensunterhalt des Kindes nicht mehr zur Verfügung und die Eltern werden in dieser Höhe nicht von ihren Unterhaltspflichten gegenüber dem Kind entlastet. Andererseits gehören aber auch Einkommensteuererstattungen zu den anzusetzenden Bezügen des Kindes. Das Finanzamt hat gegen die Entscheidung Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt.

Ein wirklich gute Entscheidung für alle Eltern mit Kindern über 18 Jahren die sich in Ausbildung befinden. Bin mal gespannt in wie weit sich diese Entscheidung durchsetzen kann.